Die eigenen Stärken und Schwächen erkennen

Strategieentwicklung beginnt nur selten „auf der grünen Wiese“. Wer den zukünftigen Kurs bestimmen möchte, der sollte wissen, woher er kommt und wo er steht: wie sein Geschäft strukturiert ist, auf welchen Stärken es aufbaut und welche Schwächen behoben werden müssen.

Charakterisierung der Ausgangssituation

Ausgangspunkt für eine erfolgreiche strategische Ausrichtung ist eine Analyse, bei der die gegenwärtige Situation mit Hilfe geeigneter Methoden und Werkzeuge beschrieben wird. Hierzu werden von uns verschiedene Instrumente eingesetzt:

  • Geschäftsstrukturanalyse: Dabei werden die Produkte und Services sowie die Marktsegmente ermittelt und in einer Geschäftsstrukturmatrix einander gegenübergestellt. So entsteht eine gedankliche Ordnung der unternehmerischen Tätigkeit, aus der Schwerpunkte in Form von Hauptgeschäftsfeldern abgelesen werden können.
  • Portfolioanalyse: Hier werden die Produktgruppen, Marktsegmente und Hauptgeschäftsfelder anhand von externen und internen Kriterien miteinander verglichen. Die Visualisierung in Form von Produkt-, Markt- und Geschäftsportfolios gibt einen weiteren Überblick über das eigene Geschäft.
  • Erfolgsfaktorenanalyse: Dabei werden die im Wettbewerb relevanten Faktoren identifiziert und hinsichtlich ihrer Bedeutung für den Geschäftserfolg sowie der relativen Stärke des Auftraggebers bewertet. Dies kann durch die Führungskräfte, die Mitarbeiter sowie durch Externe erfolgen. Die Auswertung einer solchen Erfolgsfaktorenanalyse liefert strategische Erfolgsfaktoren für den gegenwärtigen Erfolg sowie kritische Erfolgsfaktoren mit unmittelbarem Handlungsbedarf.
  • Wettbewerberanalyse: Hier werden die wichtigsten Wettbewerber identifiziert und hinsichtlich der zentralen Erfolgsfaktoren bewertet.

Natürlich gibt es eine Vielzahl weiterer Instrumente, die sich mit den genannten Ansätzen kombinieren lassen. Genauso lassen sich die beschriebenen Analysen spezifizieren und vertiefen.