Aufbauend auf Szenarien eine strategische Stoßrichtung skizzieren

Die Visions- und Strategiefindung ist der zentrale Schritt bei der Ausrichtung eines Unternehmens, einer strategischen Geschäftseinheit oder einer Organisation. Hier laufen die Ergebnisse der Gegenwartsinterpretation (Strategische Analyse), der Interpretation der zukünftigen Rahmenbedingungen (Umfeldszenarien) sowie der eigenen Handlungsmöglichkeiten (Strategieszenarien) zusammen. Dabei werden vor allem die beiden Zukunftsperspektiven miteinander verzahnt.

Verknüpfung von Umfeld- und Strategieszenarien in einer Zukunftsmatrix

Nach der Entwicklung von Umfeld- und Strategieszenarien ist die Ungewissheit in zwei Richtungen getrennt voneinander untersucht worden. Die Umfeldszenarien legen mögliche Randbedingungen wie Branchen-, Markt- oder Globalentwicklungen offen. Die Strategieszenarien hingegen verdeutlichen die eigenen Handlungsmöglichkeiten. In der Visions- und Strategiefindung wird die Eignung der Strategieszenarien innerhalb der einzelnen Umfeldszenarien bewertet und in einer Zukunftsmatrix verzeichnet. Mit Hilfe dieser Matrix lassen sich zwei Fragen beantworten:

  • Wie robust ist eine mögliche Strategie? Innerhalb einer Zeile wird deutlich, wie robust eine komplexe Handlungsoption gegenüber der unsicheren Umfeldentwicklung ist. Insofern beinhaltet die Matrix auch eine Strategiebewertung. Dies ist dann der Fall, wenn ein Strategieszenario die derzeit verfolgte Strategie abbildet.
  • Welches Strategieszenario eignet sich in einem spezifischen Umfeld? Innerhalb einer Spalte wird auf den ersten Blick deutlich, welche Strategieszenarien sich in einer spezifischen Situation eignen. Dieser zweite Blickwinkel auf die Matrix dient vor allem zur Entwicklung szenariospezifischer Eventualstrategien.

Im Dialog zur strategischen Stoßrichtung

Die Zukunftsmatrix bietet – unter Berücksichtigung weiterer Kriterien wie Zukunftserwartungen, übergeordneten Unternehmenszielen und verfügbaren Ressourcen – eine gute Basis für einen zukunftsorientierten strategischen Dialog der Führungskräfte. Hier wird auch festgelegt, ob die strategische Stoßrichtung auf einem erwarteten Szenario aufsetzt (fokussierte Planung) oder mehrere Szenarien berücksichtigt werden (zukunftsrobuste Planung).