Zukunftswissen und Zukunftskompetenz im Unternehmen bündeln

Unternehmen verfügen vielfach über ein stark ausgeprägtes Instrumentarium zur Überwachung der Strategieumsetzung (Controlling). Ist die Marschrichtung einmal festgelegt, fokussiert sich das Interesse auf die Implementierung der beschlossenen Maßnahmen. Viel zu selten wird überprüft, ob die aktuell verfolgte Strategie noch immer im Einklang mit der angenommenen Entwicklung des Umfeldes steht. Als Folge werden wir immer häufiger von plötzlichen Marktveränderungen überrascht. Diese Lücke schließt die strategische Früherkennung im Rahmen von Corporate Foresight-Prozessen.

Strategische Früherkennung ergänzt das strategische Controlling

Das „klassische“ strategische Controlling ist durch einen strategischen Früherkennungs-Prozess zu ergänzen. Dieser umfasst die kontinuierliche Beobachtung des Unternehmensumfeldes und die Kopplung dieser Umfeldinformationen an den Strategieprozess. So liefert die Strategieentwicklung Vorgaben für wichtige Beobachtungsfelder (Strategieprämissen). Andererseits liefert der Früherkennungsprozess fortlaufend neue Informationen, die in den strategischen Planungsprozess einfließen müssen.

Szenarien als Grundlage für Früherkennungsprozesse

Der Früherkennungsprozess setzt im Idealfall auf zuvor entwickelten Umfeldszenarien auf. Diese lassen sich durch ein Szenario-Controlling beobachten und fortlaufend weiterentwickeln. Durch die Früherkennung wird die punktuelle Auseinandersetzung mit der Zukunft in einem Szenarioprojekt nahtlos in einen kontinuierlichen Zukunfts-Prozess überführt.

Bereichsübergreifende Foresight-Prozesse

Immer mehr Unternehmen und Organisationen bündeln ihr Zukunftswissen in bereichs- und funktionsübergreifenden Vorausschauprozessen. Dafür werden Begriffe wie Zukunftsmanagement, Corporate Foresight oder Trendanalyse verwendet. Szenarien haben sich zu einem zentralen Werkzeug solcher übergreifender Zukunftsprozesse entwickelt. Die ScMI AG unterstützt namhafte Kunden im Rahmen von Foresight-Prozessen und bietet dafür neben der klassischen Entwicklung undAnwendung von Szenarien verschiedene Leistungsbausteine an:

Konzeption von Foresight-Prozessen
Die ScMI AG unterstützt Unternehmen bei der Konzeption und Implementierung von Foresight-Prozessen. In der Prozesseinführung geht es häufig um die Abgrenzung des Beobachtungsfeldes und gegebenenfalls auch die Definition von Pilotbereichen. Später stehen die Festlegung von Organisationsstrukturen und Prozessen, die Definition von Reportingformaten sowie die Schulung von Zukunftskompetenz im Vordergrund.
Szenario-Monitoring
Im Szenario-Monitoring werden bestehende Szenarien systematisch beobachtet. Dies kann auf verschiedene Arten erfolgen. Einerseits ist es möglich, dass die Szenarien in regelmäßigen Abständen direkt bewertet werden. Andererseits können aus der Verknüpfung der Szenarien mit Trends wichtige Argumente gewonnen werden, die für oder gegen bestimmte Zukunftsbilder sprechen. In diesem Fall wird das Szenario-Monitoring mit einem Trendmanagement kombiniert. Die Erkenntnisse und Konsequenzen werden zielgruppengerecht visualisiert und in Reports kommuniziert.
Szenario-Review
Beim Szenario-Review geht es darum, bestehende Szenarien inhaltlich zu pflegen, ohne dabei eine komplette Neuentwicklung der Szenarien vorzunehmen. Dabei stellen sich Fragen wie beispielsweise: Haben aktuelle Entwicklungen völlig neue Einflüsse offengelegt? Was halten Sie aus heutiger Sicht für möglich? Wir überprüfen in längerfristigen Zyklen mit Ihnen die Gültigkeit und Aktualität der beobachteten Szenarien.
Trend-Management
Trend-Management umfasst die kontinuierliche Identifikation, Dokumentation und Interpretation meist qualitativer Trendinformationen durch ein Vorausschau-Team. Voraussetzung dafür ist eine systematische Analyse und Abgrenzung des relevanten Umfeldes. Die Möglichkeiten für ein Trend-Management reichen vom inhaltlich orientierten Trend-Workshop über eine fundierte Trendanalyse bis zur Erstellung von Trendstudien.