Mehr als 25 Jahre Szenario-Management,
mehr als 20 Jahre ScMI AG

Seit ihrer Ausgründung aus dem Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn im Dezember 1998 unterstützt die ScMI AG Unternehmen, Organisationen und Verwaltungen beim Blick in die Zukunft. Dabei wurden mehr als 500 Szenarioprozesse begleitet - in nahezu allen Branchen und mehr als 20 Ländern. Die Meilensteine dieser Entwicklung sind hier noch einmal nachzulesen:

Die ersten Schritte im Szenario-Management

1993: Grundlagen des Szenario-Management entstehen in einer Diplomarbeit
Grundlagen des Szenario-Management entstehen in einer Diplomarbeit: In ihrer Diplomarbeit „Die Zukunft der Rechnerintegrierten Produktion - Grundlagen und Möglichkeiten einer integrierten Szenario-Technik“ legen Alexander Fink und Oliver Schlake die Grundlagen für den Ansatz des Szenario-Management und entwickeln eine erste Software, mit der sich Szenarien entsprechend berechnen lassen.
1995: Erste Buchveröffentlichung Szenario-Management im Campus-Verlag
Erste Buchveröffentlichung Szenario-Management im Campus-Verlag: Unter dem Titel "Szenario-Management - Planen und Führen mit Szenarien" veröffentlichen Prof. Jürgen Gausemeier, Alexander Fink und Oliver Schlake das erste Buch zum Thema im Carl Hanser Verlag, von dem nach einem halben Jahr bereits eine zweite, bearbeitete Auflage erscheint. Der Harvard Business Manager schreibt dazu: "Das Buch sollte von jedem zur Hand genommen werden, der sich nicht nur als Vordenker, sondern auch als Handwerker der Zukunft seines Unternehmens versteht."
1995: Paderborner Szenario-Workshop
Paderborner Szenario-Workshop: Der erste intensive Ideenaustausch auf wissenschaftlicher Ebene findet am 14. November 1995 im Heinz Nixdorf Institut statt. Dort stellen Prof. Jürgen Gausemeier, Alexander Fink und Oliver Schlake das Konzept des Szenario-Management vor und diskutieren u.a. mit Ute Helene von Reibnitz, Gerhard Mattrisch (Daimler-Benz AG) und Prof. Uwe Götze. Auch das Tool zur softwaregestützten Szenarioentwicklung wird erstmals vorgestellt.
1996: Erste internationale Anwendung des Szenario-Management
Erste internationale Anwendung des Szenario-Management: Für General Motors analysieren Alexander Fink und Jens-Peter Kuhle die Wege, wie zukünftige Geschäftsumfelder mittels Trends und Szenarien untersucht werden können. Im Rahmen einer Szenario-Konferenz für den schwedischen Automobilhersteller Saab wurde das Szenario-Management anschließend erstmals im internationalen Markt angewendet.
1998: 2. Paderborner Konferenz für Szenario-Management
2. Paderborner Konferenz für Szenario-Management: Unter dem Titel "Grenzen überwinden - Zukünfte gestalten" findet im Heinz Nixdorf MuseumsForum die 2. Paderborner Konferenz für Szenario-Management statt. Besondere Highlights sind die Keynotes von Prof. Harold Linstone (Portland State University) und Joseph Coates. In den Workshops werden unter anderem Praxisbeispiele von DaimlerBenz, Audi, DASA, Siemens und BMW vorgestellt.

Die Gründungsjahre der ScMI AG

1998: Gründung der ScMI AG
Gründung der ScMI AG: Am 21. Dezember 1998 gründen im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn 22 Aktionäre die Scenario Management International Aktiengesellschaft für Zukunftsgestaltung und Strategische Unternehmensführung. Zum ersten Aufsichtsrat werden Franz Tessun (Leiter Szenarienplanung der DASA), Bernd Reike und Dieter Hofmann (Leiter des Center für Innovative Themen, CIT der Siemens AG) gewählt. Dieser bestellt Alexander Fink, Oliver Schlake und Andreas Siebe zum Vorstand der ScMI AG.
1999: ScMI-Strategie-Meeting in Boston
ScMI-Strategie-Meeting in Boston: Im Rahmen ihres ersten Strategie-Meetings entwickelt die ScMI nicht nur erste Szenarien für den Markt für Zukunftsberatung, sondern trifft zugleich Zukunfts- und Strategiedenker an der Harvard Business School und am Massachusetts Institute of Technology.
2000: Szenarien für das European Virtual Maritime Institute (EVIMAR)
Szenarien für das European Virtual Maritime Institute (EVIMAR): Im Rahmen ihres ersten EU-Projekts entwickelt die ScMI AG verschiedene Szenarien zur Zukunft der maritimen Wirtschaft sowie einzelner Sektoren. Die Szenarien sowie die entsprechende Methodik finden dann Eingang in das European Virtual Maritime Institute (EVIMAR).
2001: ScMI-Dependence in San Diego
ScMI-Dependence in San Diego: Nachdem Dr. Oliver Schlake Ende 2000 aus dem Vorstand der ScMI AG ausgeschieden war, übernimmt er die Leitung der ScMI-Niederlassung in San Diego/Kalifornien.
2002: 1. ScMI-Partnerkonferenz
2002: 1. ScMI-Partnerkonferenz: Im Rahmen ihrer ersten Partner-Konferenz mit Teilnehmern aus sieben europäischen Ländern entwickelt die ScMI Szenarien zur Zukunft der Regionen in Europa, die anschließend in verschiedenen Fachzeitschriften veröffentlicht werden.
2003: Strategische Früherkennung mit dem my4sight-System
Strategische Früherkennung mit dem my4sight-System: Gemeinsam mit der IMIG AG entwickelt die ScMI AG das Früherkennungssystem my4sight, welches die Verbindung zwischen Szenario-Beobachtung und Trendmanagement herstellt. Vorgestellt wird das my4sight-System unter anderem auf einer Früherkennungs-Konferenz in Bad Lippspringe, auf der auch weitere Fachbeiträge von Degussa, der Deutschen Flugsicherung und Siemens präsentiert werden.
2003: Szenarien mit der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste
Szenarien mit der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste: Die Nachhaltigkeit der globalen Finanzmärkte standen in Mittelpunkt eines Szenarioprozesses mit der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste. Darin wurden bereits mehrere Entwicklungen der späteren globalen Banken- und Finanzkrise vorausgedacht.
2004: 4. Internationale Konferenz für Szenario-Management
4. Internationale Konferenz für Szenario-Management: In Paderborn lädt die ScMI AG zur 4. Internationalen Konferenz für Szenario-Management ein. Referenten sind u.a. Prof. Dr. Tom Sommerlatte (Chairman von Arthur D. Little), Karl Rose (Strategieleiter von Shell International) sowie Ute Helené von Reibnitz.
2006: 1. Deutscher Breitbandkongress – Szenarien mit 150 Personen
1. Deutscher Breitbandkongress – Szenarien mit 150 Personen: Im Rahmen des 1. Deutschen Breitbandkongresses in Berlin entwickelte die ScMI AG gemeinsam mit 150 Teilnehmern – vom Hardware-Anbieter über den Netzbetreiber bis hin zur Regulierungsbehörde – in sechs Foren Szenarien zur Zukunft der Telekommunikation..
2006: Handbuch Zukunftsmanagement
Handbuch Zukunftsmanagement: Mit ihrem Drei-Ebenen-Modell des Zukunftsmanagements stellt die ScMI AG einen Rahmen zur Einordnung verschiedener Zukunftswerkzeuge vor, der von Szenarien und Visionen über Trends und Roadmaps bis zu Prognosen und Planungen reicht. Die verschiedenen Methoden wurden aufbereitet und in einem neuen Handbuch im Campus-Verlag vorgestellt.Bernhard Schreier, Vorstandsvorsitzender Heidelberger Druckmaschinen sagt dazu: "Das Buch hat das Zeug zum Standardwerk für Zukunftsdenker, Trendforscher, Strategen und Planer sowie Unternehmer und Entscheider."

Die ScMI als internationaler Szenario-Dienstleister

2009: 6. Internationale Konferenz für Szenario-Management
6. Internationale Konferenz für Szenario-Management: Im Heinz Nixdorf MuseumsForum findet die 6. Internationale Konferenz für Szenario-Management statt – u.a. mit Beiträgen von Dr. Josef Kruse (Rheinmetall Defence), Kester Kleinert (Sparkasse Bremen) Oberst i.G. Dr. Thomas Will (Bundeswehr) und Dr. Rainer Feurer (BMW Group).
2009: Dr. Becker übernimmt AR-Vorsitz von Dr. Vaubel
Dr. Becker übernimmt AR-Vorsitz von Dr. Vaubel: Mit Dr. Ralf Becker, dem geschäftsführenden Gesellschafter der Becker KG aus Brakel, übernimmt ein mittelständischer Unternehmer aus der Region den Aufsichtsratsvorsitz der ScMI AG von Dr. Gert Vaubel.
2010: Relaunch des Softwaresystems Scenario-Manager
Relaunch des Softwaresystems Scenario-Manager: Seit ihrer Gründung nutzt die ScMI AG mit dem Scenario-Manager ein eigenes Softwaretool, um Schlüsselfaktoren in vernetzten Strukturen zu erkennen und die komplexen Zukunftsräume zu einer handhabbaren Zahl von Szenarien zu verdichten. Mit dem jetzigen Relaunch wird die bisher vorwiegend intern genutzte Software zu einer regulären Marktleistung, die in den kommenden Jahren von zahlreichen Unternehmen, Organisationen und Hochschulen im In- und Ausland eingesetzt werden wird. Erweitert wird die Software durch den Szenario-Radar, mit dem Kunden gezielt bestehende Szenarien bewerten und beobachten können.
2012: ScMI engagiert sich im Spitzencluster itsOWL
ScMI engagiert sich im Spitzencluster itsOWL: it's OWL (Intelligente Technische Systeme OstWestfalen-Lippe) ist anerkannter Spitzencluster des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in der Region Ostwestfalen-Lippe. Die ScMI AG ist darin Konsortialführer der Nachhaltigkeitsmaßnahme „Vorausschau – Die Zukunft vorausdenken und gestalten".
2013: Ligafieber – ScMI-Zukunftsszenarien in der Sportschau
Ligafieber – ScMI-Zukunftsszenarien in der Sportschau: Die ARD lässt in Form von fünf Sondersendungen und dem Titel „Ligafieber“ die letzten 50 Jahre der Fußball-Bundesliga Revue passieren. In der ersten Folge „Macher und Meilensteine“ mit Günter Netzer, Willi Lemke, Matthias Sammer und Reiner Calmund greifen die Sportschau-Macher auf die Szenarien der ScMI AG zurück. Ergänzt von mehreren Beispielen erläutern Alexander Fink und Andreas Siebe die Möglichkeit, die die Szenarien den Entscheidern im Fußball-Geschäft bieten.
2013: Preis der deutschen Marktforschung
Preis der deutschen Marktforschung: Anlässlich des 48. Kongresses der Deutschen Marktforschung in Berlin, wurde zum neunten Mal der Preis der Deutschen Marktforschung verliehen. Zu den Preisträgern zählt in diesem Jahr auch die Paderborner ScMI AG. Grundlage der Prämierung waren Szenarien zur Zukunft urbaner Mobilität, der Nutzfahrzeug-Branche sowie des busbasierten Reiseverkehrs, die die Paderborner Zukunftsmanager gemeinsam mit der MAN Truck & Bus AG aus München entwickelt haben.
2014: Future Driven Change
Future Driven Change: Die ScMI AG erweitert ihr Portfolio über Szenarien und Strategien hinaus in den Bereich „Future Driven Change“. Strategisches Ziel ist es, Szenarien nicht nur zu entwickeln und anzuwenden, sondern auch in Unternehmen und Organisationen zu verankern sowie den in einer Strategie beschriebenen Wandel aktiv zu begleiten.
2015: Szenario-Management für Städte und Gemeinden
2015: Szenario-Management für Städte und Gemeinden: Gemeinsam mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) gibt die ScMI AG einen Leitfaden „Szenario-Management für Städte und Gemeinden“ heraus. Darin sind u.a. die Szenarien der ScMI AG zur Zukunft ländlicher Räume dargestellt – ebenso wie Fallbeispiele der Stadt Minden, des Landkreises Hameln-Pyrmont sowie von Bosch im Bereich Smart City.
2016: Buchpremiere „Szenario-Management“ auf der EASY-World
Buchpremiere „Szenario-Management“ auf der EASY-World: Im neuen Fachbuch „Szenario-Management – Von strategischem Vorausdenken zu zukunftsrobusten Entscheidungen“ stellen die ScMI-Vorstände Dr. Alexander Fink und Dr. Andreas Siebe den aktuellen Stand von Szenario-Entwicklung, -Interpretation und -Anwendung vor, ebenso wie eine Vielzahl aktueller Beispielprojekte. Das Vorwort stammt von Franz Fehrenbach, dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates der Robert Bosch GmbH.
2016: Szenario-Workshop in Kairo
Szenario-Workshop in Kairo: Die ScMI schließt für die Region „North Africa, Middle East and Turkey“ eine Kooperation mit CORPORATE CLINIC, einem 2010 gegründeten Beratungsunternehmen aus Ägypten. Im Rahmen dieser Kooperation findet ein erster Workshop an der Deutsch-Arabischen Industrie- und Handelskammer in Kairo statt.
2017: ScMI entwickelt Szenarien für das Erzbistum Paderborn
ScMI entwickelt Szenarien für das Erzbistum Paderborn: Die ScMI AG entwickelt nicht nur Szenarien für Unternehmen, sondern auch für öffentliche und zivilgesellschaftliche Organisationen. Für ein Paderborner Unternehmen nicht ganz unwichtig: dabei ist auch das Erzbistum Paderborn. Gemeinsam wurden Szenarien für das zukünftige Umfeld der Kirche entwickelt, medial aufbereitet und auf dem diözesanen Forum 2017 diskutiert. Seither bilden sie einen wesentlichen Baustein des „Zukunftsbildes“ und eine Basis zur Ableitung konkreter Projekte.
2017: ScMI-Szenarien auf den Zukunftagen Lebensmittel
ScMI-Szenarien auf den Zukunftagen Lebensmittel: In einem Szenarioprozess mit dem Kompetenzzentrum Ernährung (KErn) entwickelt die ScMI AG im Auftrag der Bayerischen Staatsregierung Szenarien zur Zukunft der Ernährungswirtschaft, die auf den Zukunftstagen Lebensmitteln vorgestellt werden.
2018: ScMI engagiert sich bei „Deutschland 2030“
ScMI engagiert sich bei "Deutschland 2030": Im Rahmen des Open Source-Projektes „Deutschland 2030 – Eine Landkarte für die Zukunft“ entstehen mit methodischer Unterstützung der ScMI AG acht Szenarien, die in mehreren Online-Dialogen bewertet und interpretiert werden. Die Aktivitäten münden in ein Memorandum zur Bundestagswahl sowie die Buchveröffentlichung „Deutschland neu denken“ im Oekom-Verlag. Übergeordnetes Ziel der Aktivitäten ist die Etablierung zukunftsoffenen Denkens in Politik und Gesellschaft.
2019: Kooperation mit RAND
Kooperation mit RAND: Die ScMI AG führte in Cambridge seine erste internationale Softwareschulung zum Scenario-Manager durch. Ausgangspunkt für diese Aktivität war die neu gebildete Zusammenarbeit zwischen ScMI und RAND Europe.
2019: Neue Geschäftsführung der ScMI AG
Neue Geschäftsführung der ScMI AG: Nachdem Dr. Andreas Siebe auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand ausgeschieden ist, übernimmt Dr. Alexander Fink als alleiniger Vorstand die Führung der ScMI AG. Unterstützt wird er dabei durch die Prokuristen Jens-Peter Kuhle und Hanna Jürgensmeier, mit denen er die neue Geschäftsführung bildet

ScMI AG
Klingenderstr. 10-14
33100 Paderborn

+49 (0) 5251 150 570

+49 (0) 5251 150 579